Baugemeinschaften - Unterstützung & Beratung

In Kürze

Baugemeinschaften sind private Zusammenschlüsse mit dem Ziel, gemeinsam ein Bauvorhaben zu errichten, um Kosten zu sparen und sich gegenseitig z. B. durch unterschiedliche Eigenleistungen zu unterstützen.

Im Vordergrund steht dabei das gemeinschaftliche Bauen und Wohnen unter Beteiligung der Bauwilligen an der Planung sowie die Umsetzung individueller Bedürfnisse.

Das gemeinschaftliche Bauvorhaben kann sowohl ein Neubau, ein Umbau oder eine Modernisierung an einem bestehenden Gebäude sein.

Unser kostenfreier Service für Sie

  • Unterstützung bei der Phase der Interessenfindung
  • Ansprechpartner und Koordinierungsstelle zum Thema Baugemeinschaften

Details

Phasen zur Bildung

  • Interessenfindung
    • Interessengruppe mit gemeinsamer Zielstellung (z. B. Größe der Baugemeinschaft festlegen, Standort suchen, vorhanden Angebote gemeinsam prüfen) finden
    • Finanzielle Mittel prüfen (wie teuer soll/kann es werden?)
    • Zeitlichen Rahmen festlegen
    • Kontakt mit Baubehörde und Architekt aufnehmen
  • Planungsphase/PlanungsGbR
    • Rechts-, Finanzierungs-, Buchaltungs- und versicherungstechnischen Rat einholen
    • Rechtliche Rahmenbedingungen schaffen (formale Gründung der Gemeinschaft mit verbindlicher Vereinbarung z. B. Gründung einer GbR)
    • Finanzielle Grundlagen schaffen
    • Grunstück/Immobilie sichern
    • Häuser: Reservierung bestimmter Parzellen
    • Wohnungen: Reservierung bestimmter Wohnungen
    • Kauf: Gemeinsamer Grundstückskaufvertrag, Parzellierung, Teilungserklärung
  • Bauphase/BauGbR
    • Leistungsverzeichnisse erstellen, Bauunternehmen auswählen und Bauaufträge vergeben
    • Bauüberwachung in Verbindung mit Architekten/Bauingenieuren
    • Gemeinsames Baukonto eröffnen
    • Rechnungsprüfung, Kostenkontrolle, Abrechnung
    • Bauleistungen abnehmen
  • Wohnphase
    • GbR in eine Wohneigentumsgemeinschaft nach WEG oder in eine Mietergenossenschaft umwandeln
    • Gemeinschaftseigentum gemeinsam verwalten (Verwalter bestimmen, Versammlungen durchführen, Rücklagen bilden, Umlagen und Investitionen vornehmen.

Vorteile von Baugemeinschaften

  • Kosteneinsparung
  • Mengenvorteile
  • Mitsprache an der individuellen Planung, Ausstattung und Nutzung der eigenen Wohnungen
  • gemeinsame Nutzung innovativer ökologischer Technologien
  • gegenseitige Hilfe
  • Weiterverfolgung gemeinsamer sozialer Ziele (Kinderbetreuung, …)
  • sozialer Rückhalt
  • selbstgewählte Nachbarschaft und frühzeitiges Kennenlernen
  • bietet die Möglichkeit, Generationenbeziehungen auch außerhalb der Familie zu schaffen

Rechtsformen von Baugemeinschaften

Da die Baugemeinschaft schon frühzeitig gemeinsam handeln muss, braucht sie zum verbindlichen Handeln eine Rechtsform. Dies kann eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, eine eingetragene Genossenschaft, ein Verein oder eine Kommanditgesellschaft u. a. sein. Ein erfahrener Architekt kann diesen Gruppenprozess steuern.

In der Regel wird eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) bevorzugt. Der Vorteil dieser Rechtsform ist, dass sie ohne Notar geschlossen werden kann. Zu beachten ist aber, dass eine gemeinschaftliche Haftung untereinander besteht. Beim Bau einzelner Wohnungen ist die Rechtsform der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) zwingend vorgeschrieben. Diese unterscheidet zwischen Gemeinschaftseigentum, über das alle gemeinschaftlich entscheiden und dem Sondereigentum, das heißt (im Wesentlichen) der eigenen Wohnung, über die jeder selbst verfügen kann.

  • Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR)
    • für verschiedene Zwecke
    • einheitliche Beschlüsse bei wichtigen Entscheidungen
    • jeder, der sich am gemeinsamen Bauvorhaben beteiligt, wird Gesellschafter
    • Gesellschafter haften persönlich unmittelbar, unbeschränkt und gesamtschuldnerisch
    • Gemeinsames Eigentum am Objekt
  • eingetragene Genossenschaft (eG)
    • v. a. für große Vorhaben
    • die Interessengruppe gründet eine Genossenschaft
    • die Genossenschaft tritt als Bauherr auf
    • Ihre Mitglieder sind die späteren Bewohner
    • für die Gründung ist eine Satzung erforderlich
    • Gründungsversammlungen sind durchzuführen
    • Wahl eines Vorstandes und Aufsichtsrates
    • Eintragung ins Genossenschaftsregister
  • Verein
    • muss nichtwirtschaftlichen Charakter haben
    • keine Privatisierung des Eigentums
    • die Projektbeteiligten sind die Mieter
  • Wohnungseigentum auf Erbbaurecht
    • Eigentum über Erbbaurechtsvertrag gesichert
    • Die Projektteilnehmer finanzieren das Grundstück.
  • Kommanditgesellschaft (KG)
    • v. a. wenn keine persönliche Haftung übernommen werden soll
    • weniger Stimmrecht
    • Vollhafter kann z. B. eine Genossenschaft sein

 

Öffnungszeiten
Tag Zeiten

Dienstag

08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass wir Gleitzeit haben. Sie erreichen uns am sichersten während der Sprechzeiten. Außerhalb der Sprechzeiten sind persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Ansprechpartner
Name Funktion/Bereich Kontakt
Herr Friedel

Teamleiter

Team Wohnen

E-Mail: friedelt@jena.de

Telefon: 0049 3641 49-4300

Fax: 0049 3641 49-4294

Standort

  1. Team Wohnen
    Lutherplatz 3
    07743 Jena
    Team Wohnen
    Lutherplatz 3
    07743 Jena

Kommentare