Vorläufigen Personalausweis beantragen

Jeder Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, der das 16. Lebensjahr vollendet hat und der allgemeinen Meldepflicht unterliegt, ist verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen.

Der Ausweispflicht kann auch durch Vorlage eines vorläufigen Personalausweises genügt werden.

Dauer der Gültigkeit

Ein Vorläufiger Personalausweis wird Ihnen für maximal 3 Monate und sofort bei der Beantragung ausgestellt. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Ausstellung vor Vollendung des 16. Lebensjahres

Ein Vorläufiger Personalausweis für minderjährige Kinder unter 16 Jahren kann nur mit Zustimmungserklärung (inkl. einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses zum Unterschriftenvergleich) der sorgeberechtigten Elternteile beantragt werden. Des Weiteren ist ein Sorgerechtsnachweis bei alleiniger Sorge oder bei unverheirateten Eltern zwingend notwendig (Urteil des Familiengerichts, Negativbescheinigung oder Sorgerechtsbescheiningung des Jugendamtes).

Hat das Kind das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet, ist bei der Beantragung die Anwesenheit des Kindes und eines sorgeberechtigten Elternteils zwingend erforderlich.

Verlust, Diebstahl

Der Verlust oder Diebstahl eines gültigen Reisepasses ist schriftlich ggf. persönlich anzuzeigen. Sofern die Anzeige bereits bei der Polizei erfolgt ist, bitte das Duplikat mitbringen.

Antragstellung

Die Beantragung ist grundsätzlich nur bei der Passbehörde der Hauptwohnung möglich. Für die Beantragung ist persönliches Erscheinen erforderlich. Bei der Beantragung für Personen unter 16 Jahren, ist die Anwesenheit des Kindes und eines sorgeberechtigten Elternteils zwingend erforderlich.

Dauer der Herstellung

Der Vorläufige Personalausweis wird Ihnen sofort ausgestellt.

Sofern Sie im Besitz eines alten, noch nicht entwerteten, Personalausweises sind, muss dieser bei der Abholung/Mitnahme des Vorläufigen Personalausweises zur Entwertung vorgelegt werden.

  • Identität/Namensführung: Zur Feststellung Ihrer Identität bringen Sie bitte Ihren alten (ggf. abgelaufenen) Personalausweis mit. Zur Überprüfung der Namensführung ist eine aktuelle Personenstandsurkunde (im Original!) vorzulegen. Je nach Familienstand kann das eine Geburtsurkunde oder ein Auszug aus dem Familienbuch sein.
  • Lichtbild: Bitte bringen Sie ein neues (nicht älter als 3 Monate!), biometrisches Lichtbild mit. Das Bild muss 3,5x4,5 cm groß sein.
  • Zustimmungserklärung und Sorgerechtsnachweis bei Beantragung für Personen unter 16 Jahren

Bürgerservice im eingeschränkten Regelbetrieb

Termine werden vorwiegend für Dienstleistungen, bei denen eine persönliche Vorsprache gesetzlich vorgeschrieben ist, vergeben. Sie haben jedoch die Möglichkeit eine Vielzahl an Anträgen unpersönlich (per Post, E-Mail oder online) zu stellen. Nähere Informationen erhalten Sie unter: Antrag Bürgerservice während Corona. 

Terminvereinbarung erforderlich

Bitte beachten Sie, dass eine persönliche Vorsprache nur mit vorheriger Terminvereinbarung erfolgen kann. Diese können Sie entweder über die Online-Terminvereinbarung Bürgerservice oder telefonisch vornehmen.

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin einen 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) mit.

Ab dem 11.12.2021 gilt die 3G-Pflicht für Besucher.

Informieren Sie sich bitte vor Ihrer Terminbuchung zu den Voraussetzungen und notwendigen Unterlagen der gewünschten Dienstleistung.

Terminzeiten / telefonische Erreichbarkeit

Tag
Zeiten
Montag 08:00 – 15:00 Uhr
Dienstag 09:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch 09:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag 09:00 – 18:00 Uhr
Freitag 08:00 – 13:00 Uhr
Leistungen Gebühr
Bearbeitungsgebühr 10,00 €

 

  • Bundespersonalausweisgesetz
  • Thüringer Personalausweisgesetz
Name Funktion/Bereich Kontakt
Mitarbeiter/-innen

Team Bürgerservice

E-Mail: buergerservice@jena.de

Telefon: 0049 3641 49-3714

Fax: 03641 49-3705

Standort

Team Bürgerservice

Team Bürgerservice

Löbdergraben 12
07743 Jena
Deutschland

Team Bürgerservice

Löbdergraben 12
07743 Jena
Deutschland